Gemeinschaftliches Betreuen und Wohnen

Betreutes Wohnen, Kindertagesstätte und Altenpflegeheim sind architektonisch zu vernetzten; Kinder, Alt und Jung bekommen einen gemeinsamen Ort. Aus diesem Ansatz heraus entwickelt A-Z-Architekten ein integratives Städtebau-, Gestaltungs- und Freiflächenkonzept

Kompakt und linear 

Ein klarer, linearer Baukörper positioniert sich an der nördlichen Grundstücksgrenze. So orientieren sich alle großzügigen und lichtdurchfluteten Gruppen- und Wohnräume nach Süden zur Sonne. Die Nebenräume und einbündige Erschließung schirmen das Gebäude nach Norden ab.

Alles unter einem Dach

Das ganze Gebäude wird durch ein weit auskragendes Dach geschützt und beherbergt auf den verschiedenen Ebenen die unterschiedlichen Funktionsbereiche. Wichtig ist auch die barrierefreie Vernetzung der Geschosse und der Freiflächen, von denen nicht nur Menschen mit körperlichen Einschränkungen, die Kinder und die Alten, sondern auch das Personal profitiert.

Mit viel Gemeinschaft

Das „Herz“ des Gebäudes sitzt zentral im 1. Obergeschoss als Schnittstelle zwischen Wohnräumen und Kita. Die Küche nennt sich Gemeinschaftsküche, der Mehrzweckraum ist ein Gemeinschaftsraum. Sämtliche Gruppenräume haben direkten Zugang zur großzügigen, sonnigen Freifläche.